Montag, den 21. Februar 2011 um 15:03 Uhr

Annys Geschichte

Bewerten Sie diesen Artikel
(0 Bewertungen)

Bei mir hat es ca. vor 7 Jahren angefangen mit dem Haarausreißen. Vorher war es Fingernägel kauen. Habe es dann anscheinend ersetzt. Woran es liegt, weiß ich nicht.

Ich bin ein ziemliches nervöses Bündel. In meiner, vor kurzem, beendeten Partnerschaft gab es immer sehr viele Spannungen. Er verhielt sich nie so, wie ich es erwartete, war oft unterwegs und hatte seine ganz eigene Vorstellung von einer Partnerschaft. Ich hatte immer Angst etwas Falsches zu tun und wusste nie, wie ich mich verhalten sollte. Und fühlte mich immer mehr minderwertiger und mein Selbstbewusstsein war auf null.

Ich denke um diese Spannungen zu lösen riss ich mir die Haare aus.

Und das tue ich auch noch heute. Meistens, wenn ich fernsehe, nur so da sitze oder auch jetzt, wo ich überlege, was ich schreibe. Ich bevorzuge aber nur die mit der rauen Oberfläche. Ich suche dann den ganzen Kopf ab, um sie zu finden.

Die Kraft es einfach zu lassen, habe ich nicht. Ich habe normalerweise sehr schöne lange lockige Haare aber sie werden immer dünner. Und ich ärgerte mich sehr über mich selbst. Zum Glück merkt man es noch aber wer weiß wie lange noch. Ich habe auch meiner Familie und meiner Freundin davon erzählt. Sie waren sehr verständnisvoll

Vor einer Woche habe ich eine Therapie angefangen. Dort werde ich aufarbeiten, was die Gründe für meinen Zwang sind. Ich hoffe das hilft mir Trich endlich zu besiegen.

Liebe Grüße Anny

 

1 Kommentar

  • Kommentar Link Jamila Samstag, den 11. August 2012 um 16:38 Uhr Gepostet von Jamila

    Hallo Anny,
    mir geht es sehr ähnlich.
    Ich bin mittlerweile 21 und machs seit 5-10 Jahren. Ich suche auch meinen Kopf auch immer besonders nach unebenen und mir ungesund erscheinenden Haaren ab.
    Ich habe dabei immer den Gedanken, dass ich nur schöne Haare will, die gesund sind und die Unebenen verbannen will, dabei zerstöre ich meine Haarpracht ja genau mit meinem Tun. Dabei habe ich als Rothaarige vergleichsweise ohnehin schon wenig und eher dünne Haare.
    Ich habe schon versucht, das Ausreißen nur auf die ganz feinen krausigen (für mich besonders schlimmen Haare) einzugrenzen, aber wenn ich dann wieder Langeweile habe oder das Gefühl, irgendetwas in den Händen oder zutun haben zu müssen oder nervös, traurig bin, geh ich wieder an alle Haare die nicht schön und glatt sind. Vorm Tv, beim Lesen, Lernen oder jetzt beim Lesen und Schreiben..

Einen Kommentar hinterlassen

Bitte die mit (*) markierten Felder ausfüllen. Basic HTML ist erlaubt.

Spenden

Hat dir der Artikel geholfen? Möchtest du etwas zurückgeben? Wir sind für jede Hilfe dankbar :)